Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100829

Neue Bio-Marker verbessern Voraussage des akuten Nierenschadens bei Herzschwäche-Patienten

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie informiert zum Europäischen Kardiologenkongress in Stockholm

"Aufgrund aktueller Daten muss angenommen werden, dass neue Biomarker die Voraussage des akuten Nierenschadens bei Herzinsuffizienz (HI)-Patienten deutlich verbessern knnen", so Professor Dr. Gnter Breithardt (Mnster) auf dem Europischen Kardiologenkongress (ESC; 28. August bis 1. September) in Stockholm.

Die enge Wechselwirkung zwischen Herz- und Nierenfunktion gewinnt zunehmend an Bedeutung. Prof. Breithardt: "Es ist heute zum Beispiel nachgewiesen, dass HI-Patienten, die bei Eintritt ins Krankenhaus eine eingeschrnkte Nierenfunktion aufweisen, ein signifikant erhhtes Sterblichkeits-Risiko aufweisen. Darber hinaus ist der akute Nierenschaden eine hufige Komplikation in der Behandlung der akuten HI. Ungefhr 20 bis 40 Prozent aller Patienten, die aufgrund einer akuten HI hospitalisiert werden, erleiden im Krankenhaus einen akuten Nierenschaden. Dieser geht mit einem signifikant erhhten Krankenhausaufenthalt, Behandlungskosten und Sterblichkeit einher."

Hoffnungstrger Neutrophil gelatinase-associated lipocalin (NGAL) und Neopterin

Renale Biomarker gewinnen deshalb an Bedeutung, weil sie die Voraussage des akuten Nierenschadens vereinfachen knnten. Die Arbeitsgruppe um Prof. Breithardt hat den Nutzen des Bio-Markers Neutrophil gelatinase-associated lipocalin (NGAL) bei 87 Patienten mit akuter HI untersucht. Alle Patienten klagten ber Atemnot (NYHA III/IV), zeigten radiologische Zeichen einer akuten HI und hatten einen BNP-Wert ber 500 pg/ml. NGAL-Werte wurden bei Eintritt und danach sechs-stndlich bis 48 Stunden nach Eintritt, Kreatinin-Werte tglich bis Tag 3 abgenommen.

Insgesamt erlitten 20 Prozent der Patienten einen Nierenschaden whrend der ersten drei Tage. Diese Patienten waren signifikant hufiger Diabetiker und litten unter einer chronischen Niereninsuffizienz. Dennoch konnten andere Parameter (Eintritts-Kreatinin, GFR-Werte, GFR-Klassen oder Eintritts-NGAL-Werte) das Auftreten eines Nierenschadens voraussagen. "Bei Bercksichtigung der seriellen NGAL-Messungen zeigte sich jedoch, dass die NGAL-Werte 12 Stunden vor dem definierendem Kreatinin-Anstieg deutlich zunahmen", so Prof. Breithardt. "Diese Werte waren in der Lage, das Auftreten eines Nierenschadens signifikant vorauszusagen."

In einer hnlichen Studie mit 330 Atemnot-Patienten (2/3 HI-Patienten) sagte die Einmalmessung von Neopterin, einem weiteren vielversprechenden Biomarker, ebenfalls das Auftreten eines akuten Nierenschadens voraus. "Erneut war die Voraussage des neuen Biomarkers gngigen Nierenparametern berlegen", so Prof. Breithardt. Der genaue zeitliche Vorsprung durch die neuen Biomarker und der Erfolg einer Biomarker-geleiteten Therapie zur Vermeidung des Nierenschadens "sind Fragen aktuell laufender Studien, die mit Spannung erwartet werden."

Diese Pressemitteilung wurde über den - idw - versandt.

zuletzt bearbeitet: 29.08.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.