Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 101102b

Diabetes und Depression treten oft gemeinsam auf

Lebensqualität der betroffenen Patienten durch frühe Hilfe verbessern

Aktuelle Studien zeigen, dass Menschen mit Diabetes und Depression frher sterben. Grund dafr ist, dass Diabetiker mit depressiven Strungen ein deutlich erhhtes Risiko fr Schdigungen ihrer Blutgefe und damit verbundene Erkrankungen haben. Depressionen oder andere psychische Erkrankungen werden hufig erst spt erkannt oder nicht ausreichend behandelt. Wie rzte betroffenen Diabetikern erfolgreich helfen knnen, ist ein Thema der 4. Herbsttagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft (DDG), die gemeinsam mit der 26. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG) vom 4. bis 6. November 2010 in Berlin stattfindet.

Etwa zehn Prozent der Allgemeinbevlkerung erkrankt im Laufe ihres Lebens an einer Depression. Diabetiker leiden etwa doppelt so hufig darunter. Depressive Strungen zhlen damit zu den hufigsten psychischen Erkrankungen und stellen in Verbindung mit einem Diabetes mellitus ein groes Problem dar: Fr depressive Diabetiker ist es schwierig, aktiv an einer erfolgreichen Diabetes-Therapie mitzuarbeiten. "Entscheidend fr die Lebensqualitt und die Prognose der Patienten ist das frhzeitige Erkennen einer Depressivitt und die Einleitung einer adquaten Behandlung", beton Privatdozent Dr. med. habil. Rainer Lundershausen, Tagungsprsident der DDG-Herbsttagung. Hufig werden Depressionen in der Allgemeinbevlkerung und bei Diabetikern jedoch spt erkannt.

Die Ursachen fr das hufige gemeinsame Auftreten von Diabetes und Depression sind vielfltig. Untersuchungen haben gezeigt, dass bestimmte Genkonstellationen fr beide Erkrankungen mit entscheidend sein knnen. Auerdem begnstigen sie sich gegenseitig: Hormone, die durch eine Depression vermehrt ausgeschttet werden, knnen eine Diabeteserkrankung frdern. Weiterhin birgt eine Diabeteserkrankung ? wie jede chronische Erkrankung ? ein hheres Risiko fr eine nachfolgende depressive Strung.

Um Betroffenen frhzeitig zu helfen, empfehlen die Praxisleitlinien der Deutschen Diabetes-Gesellschaft ein jhrliches Depressions-Screening fr Diabetiker. Auf der Herbsttagung informieren Experten Haus- und Fachrzte darber, welche Diagnoseverfahren erfolgreich sind und welche neuen Erkenntnisse es zur Behandlung von Betroffenen gibt. PD Dr. Lundershausen wird auf der Pressekonferenz zur Tagung, am 4. November 2010, im ICC Berlin in die Thematik einfhren.

zuletzt bearbeitet: 02.11.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.