Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2013 > 130610c

Wenn Hochwasser auf Diabetiker trifft

Pressemitteilung: Diabetes-Portal DiabSite

Ist die Versorgung von Menschen mit Diabetes gesichert?

Das Diabetes-Portal DiabSite fragt nach

Die zweite groe Flut innerhalb von elf Jahren. Weite Teile Deutschlands werden evakuiert. Zehntausende Menschen mssen ihr Haus oder ihre Wohnung verlassen. Darunter sind gewiss auch Diabetiker. In Deutschland leben heute etwa 6 bis 8 Millionen Menschen mit der Stoffwechselkrankheit Diabetes. Sind Helfer und Notunterknfte darauf eingestellt? Gibt es spezielle Anlaufstellen fr Diabetiker? Welche Tipps haben betroffene Hochwasseropfer fr Menschen mit Diabetes, denen die Evakuierung vielleicht noch bevorsteht?

Steigende Pegelstnde im Nordosten und Sden der Republik. Zahlreiche Hilfsorganisationen sind vor Ort. Die Untersttzung ist groartig. Die Not schweit die Menschen zusammen. Hilfe kommt jetzt auch ber Twitter, Facebook und andere Soziale Netzwerke. Fr Diabetiker stellen sich in dieser Situation besondere Fragen: Habe ich in puncto Diabetes an alles gedacht? An meine Teststreifen, das Messgert und die Medikamente? Wo finde ich Hilfe?

Das Diabetes-Portal DiabSite mchte wissen, wie Diabetiker mit der angespannten Lage zurechtkommen. Wurde fr mehrere Tage vorgesorgt? Gibt es Untersttzung fr Hochwasseropfer mit einer chronischen Erkrankung? Wer kmmert sich um die gesundheitlichen Belange? Menschen mit Diabetes und Angehrige knnen der DiabSite-Redaktion ihre Erlebnisse mit dem Hochwasser und Tipps fr Diabetiker als E-Mail schicken.

Die Redaktion des unabhngigen Diabetes-Portals DiabSite kann Firmen auf Bedrfnisse hinweisen und E-Mails - sofern gewnscht - weiterleiten, um Diabetikerinnen und Diabetikern in den Katastrophengebieten zu helfen.

Autor: hu; zuletzt bearbeitet: 10.06.2013 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Monika Gause

Monika Gause

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.