Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2013 > 130712b

Vier von fünf Bundesbürgern interessieren sich für Gesundheitspolitik

Initiative "Gesundheit wählen" startet Dialog vor Ort zur Bundestagswahl 2013

Logo zur Initiative 'Gesundheit wählen' Vier von fnf Bundesbrgern interessieren sich "sehr" (44 Prozent) oder "etwas" (40 Prozent) fr Gesundheitspolitik. 13 Prozent der Menschen interessieren sich "weniger" dafr, aber nur 2 Prozent "berhaupt nicht". Das ergab eine reprsentative Meinungsumfrage von forsa - Gesellschaft fr Sozialforschung im Auftrag der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbnde. Das Interesse nimmt demnach im Alter stark zu: Von den 18- bis 29-Jhrigen interessieren sich 50 Prozent "etwas" und 24 Prozent "sehr" fr Gesundheitspolitik. Von den ber-60-Jhrigen interessieren sich dagegen 31 Prozent "etwas" und 55 Prozent "sehr" dafr.

"Gesundheit whlen", die Initiative der Apothekerinnen und Apotheker zur Bundestagswahl am 22. September 2013, will dieses Interesse an Gesundheitspolitik aufgreifen: In den 299 Wahlkreisen befragen Apotheker vor Ort die Kandidaten der groen Parteien zu den wichtigen Gesundheitsthemen, regen Diskussionen dazu an und sorgen so fr Transparenz der verschiedenen Positionen im Wahlkampf.

Auf der Webseite www.gesundheit-waehlen.de laufen ab sofort gesundheitspolitische Neuigkeiten aus dem ganzen Bundesgebiet ein - von den Fragen an die Politiker ber "Zeitungsschnipsel" bis hin zu Videos und Faktenblttern. Das Besondere dabei: Der persnliche Dialog zwischen Apotheker und Bundestagskandidat ber die Gesundheitsversorgung vor Ort wird bundesweit fr alle Brger transparent gemacht.

Die bis zu acht Positionsabfragen - offene Fragen des jeweils im Wahlkreis ansssigen Apothekers an seine Bundestagskandidaten - sind deutschlandweit weitgehend identisch, beziehen sich jedoch immer auf die Situation vor Ort. Die Initiative verzichtet dabei ganz bewusst auf Forderungskataloge in Form von Wahlprfsteinen. Ein wichtiges Ziel besteht nmlich darin, einen Dialog zur Gesundheitspolitik zu initiieren, der die berechtigten Interessen der Patienten bercksichtigt. Im Zuge dessen werden auch die Brgerinnen und Brger im Rahmen der Initiative bis zum 22. September die Mglichkeit bekommen, Fragen zur Gesundheitspolitik zu stellen.

Bildunterschrift: Logo der Initiative "Gesundheit whlen"
Bildquelle: ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbnde

zuletzt bearbeitet: 12.07.2013 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Lasar Liepins

Lasar Liepins

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.