Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2013 > 130920

Diabetologie im interdisziplinären Dialog

Diabetes mellitus fachübergreifend behandeln

7. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) 15. bis 16. November 2013 in Berlin

Etwa sechs Millionen Menschen in Deutschland sind an Diabetes mellitus erkrankt. Jeden Tag kommen fast tausend neue hinzu. Insbesondere die Zahl der Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2 steigt kontinuierlich an.

Dennoch wird die Dimension dieser Stoffwechselerkrankung und ihrer mglichen Folgekomplikationen wie zum Beispiel Herzinfarkt, Schlaganfall, Nierenversagen, Erblinden oder Amputation politisch und gesellschaftlich nach wie vor ungengend wahrgenommen. Auerdem fehlt es fr eine bestmgliche Versorgung aller Menschen mit Diabetes hierzulande an flchendeckender diabetesspezifischer Kompetenz. Um diese zu erreichen und der Vielschichtigkeit der Erkrankung gerecht zu werden, muss die Diabetologie oft intensiv mit anderen Fachdisziplinen zusammenarbeiten. Es ist das Anliegen der 7. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) detailliert auf die Zusammenarbeit der Diabetologie mit anderen Fachrichtungen einzugehen. Die Veranstaltung findet vom 15. bis 16. November 2013 im ICC Berlin statt.

"Traditionell ist die Herbsttagung der DDG klinisch ausgelegt. In den Mittelpunkt stellen wir in diesem Jahr, wie eng die Diabetologie als eigenstndige Subspezialisierung mit zahlreichen anderen Gebieten der Inneren Medizin, aber auch der Pdiatrie, der Neurologie oder beispielsweise der Urologie verbunden ist", betont der Prsident der 7. DDG-Herbsttagung, Professor Dr. med. Klaus-Dieter Palitzsch, Vorstandsmitglied der Deutschen Diabetes Gesellschaft und Chefarzt der Klinik fr Endokrinologie, Diabetologie, Angiologie und Innere Medizin, Notfallzentrum am Klinikum Neuperlach, Stdt. Klinikum Mnchen GmbH. "Wir lassen bewusst auch Nichtdiabetologen zu Wort kommen, die von einem anderen Fach in die Diabetologie 'hineinschauen', um zu verdeutlichen, wie wichtig diese Thematik ist.?

Daher sind die thematischen Schwerpunkte der Herbsttagung unter dem Oberbegriff "Diabetologie trifft …" gegliedert. In Vortrgen, Workshops und Symposien bietet die Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft rzten, Wissenschaftlern, Diabetesberatern, Ernhrungsberatern und anderen Berufsgruppen ein breites Themenspektrum von der experimentellen Forschung bis hin zur klinischen Praxis. Die Tagungsteilnehmer knnen sich aktuelles Wissen zu benachbarten Fachdisziplinen aneignen und sind damit fr Klinik und Praxis auf neuestem Stand: Im Symposium "Diabetologie trifft Kardiologie" diskutieren die Referenten z. B. unter anderem Neues zur Pathogenese der Atherosklerose sowie zur individualisierten Blutdruckeinstellung bei Diabetes mellitus. Das Symposium "Diabetologie trifft Gastroenterologie" thematisiert Darm- und Lebererkrankungen bei Diabetes mellitus. Die Vorbeugung und Behandlung von Diabetes Typ 1 im Kindesalter errtern Referenten in "Diabetologie trifft Pdiatrie".

Workshops zu den Themen "Kontinuierliche Glukosemessung", "Insulinpumpentherapie bei Diabetes mellitus Typ 1 fr Beginner und Fortgeschrittene" sowie "Duplexsonografische Diagnostik im Bereich der supraaortalen und peripheren Gefe" runden das Programm ab.

Erffnet wird die Herbsttagung am Freitag, den 15. November 2013, um 10:45 Uhr im Saal 2 des ICC, die Vortrge beginnen jedoch schon um 8.30 Uhr! Die Fort- und Weiterbildung aller mit Diabetes befassten Berufsgruppen ist ein wichtiges Anliegen der DDG. Das Tagungsprogramm der DDG Herbsttagung vom 15. bis 16. November 2013 im ICC Berlin ist im Internet unter www.herbsttagung-ddg.de abrufbar. Interessierte knnen sich dort direkt online anmelden. Bis Donnerstag, den 17. Oktober 2013, zahlen Mitglieder der DDG und diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe Sule I 110 Euro Kongressgebhren, assoziierte Mitglieder der DDG und diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe Sule II entrichten 100 Euro. Fr Nichtmitglieder betrgt die Gebhr bis zu diesem Stichtag 235 Euro.

zuletzt bearbeitet: 20.09.2013 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Monika Gause

Monika Gause

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.