Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2010 > 100928b

Sport allein ist keine Garantie fürs Abnehmen

Pressemitteilung: Reader's Digest Deutschland

Nur durch die Kombination von mehr Bewegung und veränderten Essgewohnheiten gehen überschüssige Pfunde weg

Wer berschssige Pfunde abbauen mchte, sollte nicht allein auf mehr Sport setzen, sondern auch seine Essgewohnheiten ndern. Das Magazin Reader's Digest zeigt in seiner Oktober-Ausgabe auf, wie man in Form bleiben kann und welche vermeintlichen Irrtmer es beim Thema Fitness gibt. So wren 40 Minuten Bahnenziehen im Schwimmbad ntig, damit ein einziges Stck Pizza nicht den Rettungsring um die Hften erweitert.

Und wer den Salat mit Hhnerbrust aus seiner Energiebilanz tilgen mchte, msste 50 Minuten auf Inlineskatern durch den Park flitzen. Stephen Colagiuri, Professor fr Ernhrungsmedizin an der Universitt Sydney, rt deshalb: "Mehr Bewegung kombiniert mit einer Vernderung Ihrer Essgewohnheiten ist das Erfolgsrezept."

Aus Sicht von Experten sind Hungerkuren oder andere Formen der Dit in der Regel wirkungslos. 80 Prozent der Menschen, die eine Dit machen, haben das verlorene Gewicht bald wieder auf den Rippen. Das ergaben Untersuchungen mehrerer US-Universitten sowie des National Weight Control Registry, einer Einrichtung, die die Gewichtskontrolle erforscht.

Demnach ist der sogenannte Jo-Jo-Effekt - also das wiederholte Abnehmen gefolgt von erneuter Gewichtszunahme - fr den Krper schdlicher als ein einfaches bergewicht. Zudem warnen Fachleute der Ernhrungsbranche davor, dass eine bertriebene Dit leicht dazu fhren kann, dass Muskel- und Knochenmasse abgebaut wird und parallel das Risiko steigt, an Diabetes, Osteoporose und Herz-Kreislaufbeschwerden zu erkranken.

"Viele Menschen machen den Fehler zu glauben, sie knnten essen, was sie wollen, solange sie nur Sport treiben", warnt Scott Williams, Sporttrainer einer Fitness-Studiokette aus Australien, vor einer falschen Grundeinstellung: "Fr die meisten Menschen gilt: Zu 60 bis 75 Prozent entscheidet die Ernhrung ber ihre krperliche Erscheinung."

Dabei mssen nur wenige Grundregeln beachtet werden: Statt Schlankheitsdrinks sollte man auf eine ausgewogene Ernhrung achten, die weniger Kalorien als bisher enthlt. Wichtig auch: Weder Fett und Eiwei noch Kohlenhydrate drfen ganz vom Speiseplan genommen werden, weil der Krper alle drei Nhrstoffe bentigt. Entscheidend ist, dass die ausgewogene Ernhrung auf lange Sicht durchgehalten wird und parallel Sport getrieben wird. Das sorgt fr mehr Muskelmasse, beschleunigt den Stoffwechsel und steigert den Energieverbrauch.

Fr weitere Informationen zu diesem Reader's Digest-Thema stehen wir Ihnen gerne zur Verfgung. Die Oktober-Ausgabe von Reader's Digest Deutschland ist ab sofort an zentralen Kiosken erhltlich.

Artikel aus der Oktober-Ausgabe als PDF zum Download: http://www.readersdigest.de auf "Unternehmen" und dann auf "Service fr Journalisten" klicken (Rubrik Magazin Reader's Digest).

zuletzt bearbeitet: 28.09.2010 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Professor Dr. Peter Bottermann

Prof. Peter Bottermann

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.