Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten

Diabetes-Nachrichten

Was gibt es Neues in Sachen Diabetes? Diese Frage recherchiert die Redaktion des Diabetes-Portals DiabSite regelmäßig bei Forschungseinrichtungen, pharmazeutischen Unternehmen, Krankenkassen und Interessenverbänden. In den Jahresarchiven können Sie nachlesen was gestern in der Diabeteswelt neu war.

Mit dem DiabSite Diabetes-Newsletter und im DiabSite Diabetes-Weblog halten wir Sie stets aktuell auf dem Laufenden.

23.10.2020

Referentenentwurf zur Digitalisierung

eHealth Forscher Dr. Alexander Schachinger begrüßt den Referentenentwurf zum Thema Digitalisierung: Der Minister vollzieht nach, was die Bevölkerung will. In dem aktuellen, erstmals repräsentativ durchgeführten EPatient Survey, berichtet Schachinger vorab, nutzen bereits über 10 Millionen der Deutschen digitale Arztsprechstunden oder Diagnostik-Apps: "Das ist ein phänomenaler Durchbruch". Referentenentwurf zur Digitalisierung, Nachricht lesen

nach oben

22.10.2020

Corona-Pandemie

Ist COVID-19 eine Gefäßerkrankung? Anfangs als reine Lungenkrankheit betrachtet, deuten immer mehr Studien darauf hin, dass eine COVID-19-Erkrankung die Blutgefäße schädigt und Gefäßerkrankungen wie Thrombosen, Lungenembolien oder Schlaganfälle begünstigt. Mögliche Ursachen und der aktuelle Stand der Forschung waren Thema auf der Online-Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin e.V. (DGG) am 22. Oktober. Dort diskutierten die DGG-Experten außerdem über eine Zunahme von Fußamputationen als Folge der Corona-Pandemie. Corona-Pandemie, Nachricht lesen

nach oben

21.10.2020

Mehr Flexibilität im Diabetesalltag

Ab sofort gibt es für die Accu-Chek Insight Insulinpumpe eine weitere vorgefüllte Insulinampulle von Novo Nordisk mit schnell wirksamem Insulin, die sich im Handumdrehen einsetzen lässt. Damit können Nutzer von Accu-Chek Insight gemeinsam mit ihren Behandlern jetzt aus zwei Insulinen in vorgefüllter Ampullenform auswählen. Diese sorgen nicht nur für weniger Handhabungsschritte, sondern auch für weniger Luftblasen und damit für ein Plus an Sicherheit. Zudem sparen Nutzer von vorgefüllten Insulinampullen laut einer aktuellen Studie wertvolle Zeit und sind zufriedener. Mehr Flexibilität im Diabetesalltag, Nachricht lesen

nach oben

20.10.2020

Weltdiabetestag digital unter der Schirmherrschaft von Jens Spahn

Seit 2009 richtet die gemeinnützige Organisation diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums die Zentrale Patientenveranstaltung zum Weltdiabetestag am 14. November aus. Aufgrund der Corona-Krise findet die Veranstaltung für Betroffene, Angehörige und Interessierte dieses Jahr digital statt. "In den letzten Monaten haben wir ein digitales Konzept für den diesjährigen Weltdiabetestag erarbeitet. Wir freuen uns auf Videos zu vielen Themen rund um den Diabetes sowie auf einen Livestream mit spannenden Vorträgen", sagt Nicole Mattig-Fabian, Geschäftsführerin von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe. Die Online-Veranstaltung zum Weltdiabetestag 2020 wird vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert. Weltdiabetestag digital unter der Schirmherrschaft von Jens Spahn, Nachricht lesen

nach oben

19.10.2020

GlucoMen Day CGM - jetzt in Deutschland erhältlich

Die kontinuierliche Glukosemessung im Unterhautfettgewebe gewinnt bei Menschen mit insulinpflichtigem Diabetes zunehmend an Bedeutung, da sich die Anwender dieser Systeme bei ihrer Therapie nicht nur auf einen einzelnen Glukosemesswert, sondern auch auf Trendanalysen und Alarme stützen können. Nun bringt das Unternehmen A. MENARINI DIAGNOSTICS, eine Division der BERLIN-CHEMIE AG, mit dem GlucoMen Day® CGM ein neues kontinierliches Glukosemesssystem auf den Markt. GlucoMen Day CGM - jetzt in Deutschland erhältlich, Nachricht lesen

nach oben

18.10.2020

Corona-Pandemie

Angesichts bundesweit wieder steigender COVID-19-Infektionszahlen kurz vor Beginn der Erkältungs- und Grippesaison hat sich der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) erneut auf eine Sonderregelung zur telefonischen Krankschreibung verständigt. Befristet vom 19. Oktober 2020 vorerst bis 31. Dezember 2020 können Patientinnen und Patienten, die an leichten Atemwegserkrankungen leiden, telefonisch bis zu 7 Kalendertage krankgeschrieben werden. Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte müssen sich dabei persönlich vom Zustand der Patientin oder des Patienten durch eine eingehende telefonische Befragung überzeugen. Eine einmalige Verlängerung der Krankschreibung kann telefonisch für weitere 7 Kalendertage ausgestellt werden. Corona-Pandemie, Nachricht lesen

nach oben

17.10.2020

Corona-Neuinfektionen

Die Botendienste der Apotheken vor Ort können maßgeblich dazu beitragen, die Kontaktzahl zu Risikopatienten zu reduzieren und somit die Ausweitung der Corona-Pandemie zu bekämpfen. Darauf macht der Deutsche Apothekerverband (DAV) angesichts neuer Rekordzahlen von Corona-Neuinfektionen in Deutschland aufmerksam. "Der Botendienst der Apotheken ist in der Corona-Pandemie ein tragender Pfeiler der Arzneimittelversorgung in Deutschland geworden", sagt DAV-Vorsitzender Fritz Becker. "Jetzt, da die Neuinfektionen so stark zunehmen, müssen wir wieder ein verstärktes Augenmerk auf den Schutz von Risikopatienten legen. Botendienste helfen, unnötige Kontakte zu vermeiden. Und sie garantieren auch die Versorgung von Menschen in Quarantäne." Corona-Neuinfektionen, Nachricht lesen

nach oben

16.10.2020

Atemnot und Abgeschlagenheit

Fünf bis sechs Liter Blut pro Minute pumpt das Herz durch unseren Körper und versorgt so unsere Organe mit lebenswichtigem Sauerstoff und Nährstoffen. Schädigt aber ein Herzinfarkt oder ein unbehandelter Bluthochdruck den Herzmuskel, so dass der an Pumpkraft verliert und es kommt zur chronischen Herzschwäche (Herzinsuffizienz), hat das schwerwiegende Folgen. Nicht nur das Herz selbst, auch andere Organe wie Gehirn, Nieren oder Muskeln nehmen Schaden. Im fortgeschrittenen Stadium kann die Herzschwäche lebensbedrohlich bis hin zu Herzversagen oder plötzlichem Herztod werden. Bundesweit sind pro Jahr rund 465.000 Klinikaufnahmen wegen einer entgleisten Herzschwäche zu verzeichnen, rund 40.000 sterben daran. "Tückisch an der Herzschwäche ist, dass sie meistens mit Atemnot und einer Leistungsabnahme beginnt. Die Beschwerden können unspektakulär sein: Man schafft die Bergwanderung nicht mehr oder beim Treppensteigen geht die Puste aus. Man ist müde, abgeschlagen und die Unterschenkel und Fußgelenke sind wie geschwollen, weil sich Flüssigkeit eingelagert hat", berichtet Herzspezialist Prof. Dr. med. Thomas Voigtländer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. "Für Patienten und Ärzte lassen sich diese teils diffusen Leitsymptome nicht immer gleich dem Herzen zuordnen. Das birgt die Gefahr, dass ältere Personen ihre Beschwerden dem Alter zuschreiben und hinnehmen, anstatt zum Arzt zu gehen. Wer aber unter Atemnot leidet, muss sofort zum Arzt, um die Herzschwäche und ihre Ursachen zu behandeln", warnt der Kardiologe am Cardiolangiologischen Centrum Bethanien (CCB) Frankfurt am Main. Atemnot und Abgeschlagenheit, Nachricht lesen

nach oben

15.10.2020

14. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft

Eine diabetische Retinopathie entwickelt sich lange Zeit unbemerkt. Zu Sehstörungen kommt es erst, wenn die Netzhaut des Auges bereits behandlungsbedürftige Schäden aufweist. Regelmäßige Augenarzttermine gehören zu einer leitliniengerechten Diabetestherapie dazu, werden jedoch zu selten umgesetzt, kritisiert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG). Wie das Augen-Screening im Idealfall aussehen sollte und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, darüber berichten Expertinnen und Experten auf der DDG Herbsttagung, die vom 6. bis 8. November 2020 online stattfindet. Auf einer Online-Pressekonferenz zum Kongress am 4. November wird unter anderem die neue Nationale Versorgungs-Leitlinie zu Diabetes Typ 2 vorgestellt sowie über aktuelle Erkenntnisse zu Diabetes und Covid-19 gesprochen. Anmeldung unter: https://attendee.gotowebinar.com… 14. Diabetes Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft, Nachricht lesen

nach oben

14.10.2020

Am 15. Oktober ist Welthändewaschtag

Zum Welthändewaschtag am 15. Oktober 2020 macht die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) darauf aufmerksam, dass nur 81,4 Prozent der Bevölkerung die Empfehlung, sich 20 Sekunden die Hände zu waschen, umsetzen - obwohl mit 91,8 Prozent dem Großteil die Bedeutung dieser Schutzmaßnahme bekannt ist. Das zeigen Ergebnisse der aktuellen Befragungswelle des COVID-19 Snapshot Monitorings (COSMO) der Universität Erfurt, an dem die BZgA als Kooperationspartnerin beteiligt ist. Um die Bevölkerung - insbesondere in der Coronavirus-Pandemie - stärker für die Händehygiene zu sensibilisieren, motiviert die BZgA ab Ende Oktober mit neuen Motiven der Plakatserie "Wo waren deine Hände heute?". Am 15. Oktober ist Welthändewaschtag, Nachricht lesen

nach oben

12.10.2020

Pandemie-Prävention

Um eine Infektion mit dem Corona-Virus soweit wie möglich zu vermeiden, gilt die AHA-Regel - Abstand halten, Hygieneregeln und Alltagsmasken. Zusätzlich kann die Corona-Warn-App der Bundesregierung dazu beitragen, Infektionsketten schneller zu erkennen und zu unterbrechen. Die Verbände und Bundeskörperschaften der Ärzte, Zahnärzte und Apotheker ermutigen deshalb alle Bundesbürger mit einem kompatiblen Smartphone, diese kostenlose App zu nutzen. "Die App kann wertvolle Hinweise auf ein erhöhtes Infektionsrisiko liefern. Klar ist aber auch: Die Diagnose Covid-19 kann nur ein Arzt stellen", sagt Dr. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Bislang wurde die Corona-Warn-App rund 18 Millionen Mal heruntergeladen. Pandemie-Prävention, Nachricht lesen

nach oben

11.10.2020

Am 14.11. ist Weltdiabetestag

Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen eine enge Wechselwirkung zwischen der Mundgesundheit und der Allgemeingesundheit. So kann eine Parodontitis - eine Entzündung des Zahnhalteapparats - unter anderem eine Diabetes-Erkrankung begünstigen oder verstärken. Umgekehrt erkranken Diabetiker dreimal so häufig an einer Parodontitis wie Menschen ohne Diabetes. Aktuell wichtig zu wissen: Diabetes mellitus stellt ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf einer Covid-19 Erkrankung dar. Durch die direkten Beziehungen zwischen Parodontitis und Diabetes hat auch die Mundgesundheit einen Bezug auf die Risiken von Covid-19. Am 14.11. ist Weltdiabetestag, Nachricht lesen

nach oben

10.10.2020

Corona zum Trotz

diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe unterstützt seit vielen Jahren Projekte, die über die Risiken von Diabetes aufklären, einer Erkrankung vorbeugen oder die Versorgung von Menschen mit Diabetes verbessern. Jedes Jahr werden zwei Projekte ausgewählt, die im Rahmen der Diabetes-Charity-Gala vorgestellt und für die Spenden eingeworben werden. Dieses Jahr sollte am 29. Oktober die 10. Diabetes-Charity-Gala im TIPI am Kanzleramt in Berlin stattfinden. diabetesDE rief dafür Anfang des Jahres interessierte Projektverantwortliche zum Einreichen von innovativen Projektvorschlägen auf. Kurz darauf brach jedoch die Corona-Pandemie aus und veränderte die Planung zu sämtlichen Veranstaltungen: Da eine Gala als Präsenzveranstaltung 2020 nicht möglich ist, stellt die gemeinnützige Gesundheitsorganisation Spendenprojekte und Sponsoren in Videos auf ihrem Internetportal https://www.diabetesde.org/gala vor und lässt Matthias und Inge Steiner durch eine "Gala light" führen. Corona zum Trotz, Nachricht lesen

nach oben

09.10.2020

Neues Konzept für Diabetiker

Deutschlands größter Versicherer geht neue Wege. Die Allianz hat ihr Angebot um eine Risikolebensversicherung für Diabetiker erweitert, die Versicherungsschutz trotz Diabetes ermöglicht. Besonderer Vorteil: die Beitragssenkungsoption.
Wer seine Familie schützen oder den Kredit für das neue Heim absichern will, schließt eine Risikolebensversicherung ab - für Diabetiker, die innerhalb der Versichertengemeinschaft als Risikogruppe gelten, konnte dies bis vor Kurzem mitunter schwierig bis unmöglich sein. Deshalb hat die Allianz Lebensversicherung-AG (Allianz Leben) in Zusammenarbeit mit einem betroffenen Mitarbeiter eine spezielle Risikolebensversicherung für Diabetiker entwickelt. Neues Konzept für Diabetiker, Nachricht lesen

nach oben

08.10.2020

Herzschwäche bei Diabetes oft zu spät diagnostiziert

Wenn ein Diabetes mellitus längere Zeit unentdeckt bleibt oder wenn es nicht gelingt, den Blutzuckerspiegel konstant niedrig zu halten, drohen ernsthafte Folgeerkrankungen. Zu den schwerwiegendsten Diabetesfolgen zählt die Herzinsuffizienz, an der Diabetespatientinnen und -patienten doppelt so häufig erkranken wie Stoffwechselgesunde. Wie die Herzschwäche entsteht, wie sie frühzeitig erkannt werden kann und welche therapeutischen Konsequenzen sich aus dem gleichzeitigen Vorliegen von Diabetes und Herzinsuffizienz ergeben, diskutieren Expertinnen und Experten auf der 14. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG). Die Tagung findet vom 6. bis 8. November 2020 online statt. Herzschwäche bei Diabetes oft zu spät diagnostiziert, Nachricht lesen

nach oben

07.10.2020

Grippeschutzimpfung für Risiko-Gruppen unter COVID-19-Pandemiebedingungen besonders wichtig

In der nun beginnenden Erkältungssaison 2020/21 kommt der Influenza-Impfung wegen der anhaltenden COVID-19-Pandemie eine besondere Bedeutung zu. Mit der Influenza-Impfung kann möglichen Doppelinfektionen durch Influenza und SARS-CoV-2 wirksam vorgebeugt werden. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen zu den besonderen Risikogruppen für einen schweren klinischen COVID-19-Verlauf zählen. Für diese Personengruppen ist die jährliche Impfung gegen die saisonale Influenza eines der wichtigsten Instrumente zur Prävention von Influenza-Erkrankungen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt allen Patientinnen und Patienten mit bestimmten chronischen Grundleiden sowie allen Personen ab 60 Jahren, Schwangeren und medizinischem Personal, sich jährlich gegen Influenza impfen zu lassen. Grippeschutzimpfung für Risiko-Gruppen unter COVID-19-Pandemiebedingungen besonders wichtig, Nachricht lesen

nach oben

06.10.2020

Neues von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe

Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention e.V. und der Sportärztebund Nordrhein starteten mit den drei Partnern diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, der Arbeitsgemeinschaft Diabetes, Sport und Bewegung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft und dem Diabetesnetz Deutschland am 23. September 2020 einen Motivationsclip zur Bewegungsförderung. Der als Animationsfilm aufbereitete Clip wendet sich an die breite Bevölkerung und soll ein Bewusstsein dafür schaffen, dass bereits zehn Minuten mehr Bewegung am Tag eine positive Wirkung auf den Körperfettanteil, den Blutdruck sowie die Blutzuckerwerte haben können. Der Clip ist unter: https://youtu.be/gbsVS8E4rbk bei YouTube zu sehen. Neues von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, Nachricht lesen

nach oben

05.10.2020

CE-Kennzeichen für das FreeStyle Libre 3 System von Abbott

Abbott, der weltweit führende Technologie-Anbieter im Bereich des kontinuierlichen Glukosemonitorings (CGM), gab Ende September bekannt, dass sein brandneues FreeStyle Libre 3 System das CE (Conformité Européenne)-Kennzeichen erhalten hat. Somit darf es nun auf dem europäischen Markt für die Verwendung durch Menschen mit Diabetes in Verkehr gebracht werden. Die FreeStyle Libre 3 Technologie liefert kontinuierliche Echtzeit-Glukosewerte automatisch minütlich auf das Smartphone, bietet 14 Tage lang eine unübertroffene Messgenauigkeit bei dem kleinsten und dünnsten Sensordesign zum gleichen bezahlbaren Preis wie die Vorgänger-Versionen des Systems. CE-Kennzeichen für das FreeStyle Libre 3 System von Abbott, Nachricht lesen

nach oben

03.10.2020

Apotheker alarmiert

Die Grippeschutzimpfung wird vor allem für Risikogruppen empfohlen. Dazu gehören Menschen über sechzig, chronisch Kranke, Mitarbeiter von medizinischen Einrichtungen und jeder, der beruflich Kontakt zu vielen Personen hat. 45 % der Angehörigen dieser Risikogruppen planen aber keine Grippeschutzimpfung. Das ist das Ergebnis einer bundesweit repräsentativen Umfrage, die im Auftrag der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände im August 2020 von forsa unter 1002 Erwachsenen durchgeführt wurde. Apotheker alarmiert, Nachricht lesen

nach oben

02.10.2020

Gegen Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufene bundesweite Aufklärungsinitiative Herzenssache Lebenszeit findet auch in diesem Jahr wieder statt, um die Bevölkerung über Diabetes und das damit verbundene Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu informieren. Statt einer physischen Tour wird der signalrote Bus der Initiative in diesem Jahr aufgrund der COVID-19-Pandemie erstmals virtuell auf einer interaktiven Deutschlandkarte touren. Er wird an verschiedenen Stationen Halt machen, an denen Expertinnen und Experten per Videobotschaft nützliche Informationen zum Thema Diabetes und Folgeerkrankungen zur Verfügung stellen. Die interaktive Bustour kann über eine Webseite mitverfolgt werden. Gegen Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nachricht lesen

nach oben

01.10.2020

"Leben in Deutschland - Corona-Monitoring“

Wie viele Menschen haben bereits eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durchgemacht? Wie hoch ist die Dunkelziffer, also die Zahl der unentdeckt gebliebenen Infektionen? Welche Menschen sind häufiger von einer Infektion betroffen? Das Sozio-oekonomische Panel (SOEP) am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und das Robert Koch-Institut (RKI) untersuchen diese Fragen im Rahmen der bundesweiten Studie "Leben in Deutschland - Corona-Monitoring". Die Studie, für die 34.000 Erwachsene zur Teilnahme aufgefordert wurden, startet Anfang Oktober und wird bis voraussichtlich Ende Dezember 2020 Proben und Forschungsdaten erheben. Damit werden erstmals aussagekräftige Ergebnisse zum Antikörperstatus für ganz Deutschland vorliegen. "Leben in Deutschland - Corona-Monitoring“, Nachricht lesen

nach oben

30.09.2020

Vorschläge zur Umsetzung der Nationalen Diabetesstrategie

Am 3. Juli 2020 beschloss der Bundestag die Nationale Diabetesstrategie mit dem Ziel einer dauerhaften Verbesserung der Patientenversorgung und dem Ausbau der translationalen Forschung. Hierfür müssen zunächst - über Jahrzehnte verloren gegangene - personelle Ressourcen wiederaufgebaut und innovative Lerninhalte im Medizinstudium neu geschaffen werden. In einem gemeinsamen Positionspapier fordern die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung (DZD) die politischen Entscheidungsträger dazu auf, insbesondere die Aus- und Weiterbildungskapazitäten im Bereich Diabetologie und Endokrinologie auszubauen. Dies sei wesentliche Grundlage für eine erfolgreiche Umsetzung der im Sommer beschlossenen politischen Ziele. Vorschläge zur Umsetzung der Nationalen Diabetesstrategie, Nachricht lesen

nach oben

29.09.2020

Der Stoffwechsel und Diabetes Typ 2

Die Schering Stiftung zeichnet Jens Claus Brüning mit dem Ernst Schering Preis 2020 aus. Der Mediziner und Stoffwechselforscher erhält den Preis für seine Forschungsarbeiten zur Identifizierung krankhafter Prozesse bei der Entwicklung einer Insulinresistenz bei Übergewicht und Diabetes mellitus. Der Stoffwechsel und Diabetes Typ 2, Nachricht lesen

nach oben

28.09.2020

Was hat Zahnpflege mit Diabetes zu tun?

Über sieben Millionen Menschen leiden in Deutschland an Diabetes, der sogenannten "Zuckerkrankheit". Weitere zwei Millionen wissen noch nicht, dass sie bereits erkrankt sind.[1] Neben Folgeerkrankungen wie zum Beispiel dem diabetischen Fußsyndrom oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen beeinflusst Diabetes auch die Mundgesundheit. Das Risiko für Karies und Parodontitis ist erhöht. Was hat Zahnpflege mit Diabetes zu tun?, Nachricht lesen

nach oben

25.09.2020

Zi veröffentlicht Studie zu Influenza-Impfquoten unter chronisch Kranken

In der nun beginnenden Erkältungssaison 2020/21 kommt der Influenza-Impfung wegen der anhaltenden COVID-19-Pandemie eine besondere Bedeutung zu. Mit der Influenza-Impfung kann möglichen Doppelinfektionen durch Influenza und SARS-CoV-2 wirksam vorgebeugt werden. Zi veröffentlicht Studie zu Influenza-Impfquoten unter chronisch Kranken, Nachricht lesen

Jahresarchive der Diabetes-Nachrichten

zuletzt bearbeitet: nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Andrea Weber

Andrea Weber

Weitere Angebote:

Diabetes & Coronavirus

Diabetes und Coronavirus

Aktuelle Tipps und Links zum Thema.