Das unabhängige Diabetes-Portal DiabSite

Home > Aktuelles > Diabetes-Nachrichten > Archive > 2013 > 131124

Gefäßforschung wird weiter gefördert

Viele Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden zusätzlich an Diabetes und Übergewicht

Einer der Schlssel zu gesunden Blutgefen ist die Zellschicht, die sie im Inneren auskleidet. Diese sogenannten Endothelzellen stehen im Zentrum des seit 2010 gefrderten Sonderforschungsbereichs (SFB) "Endotheliale Signaltransduktion und Vaskulre Reparatur" an der Goethe-Universitt. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft verlngert die Frderung des SFBs um weitere vier Jahre.

Die Forscher unter der Leitung von Prof. Ingrid Fleming vom Institute for Vascular Signalling untersuchen einerseits die von Endothelzellen produzieren Signalmolekle. Diese tragen dazu bei, den Blutdruck zu regulieren, verhindern Entzndungen und die Bildung von Ablagerungen, steuern aber auch das Wachstum der Blutgefe. Gert dieses System aus dem Gleichgewicht, kommt es zu krankhaften Vernderungen wie Atherosklerose oder Herzinsuffizienz. Weil auffllig viele Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zustzlich an Diabetes und bergewicht leiden, interessieren sich die Forscher auerdem dafr, wie die Funktion der Endothelzellen mit dem Stoffwechsel zusammenhngt.

Ein zweiter Forschungsschwerpunkt sind krpereigene Schutzmechanismen, die ein gesundes Gefsystem aufrechterhalten oder fehlerhafte Prozesse in den Blutgefen korrigieren. Darber ist bisher noch wenig bekannt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem therapeutischen Potential von Knochenmarks-Stammzellen und der Frage, wie diese Zellen das Gefsystem schtzen und welchen Einfluss Risikofaktoren auf die Funktion dieser Zellen haben.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Ingrid Fleming,
Institute for Vascular Signalling,
Campus Niederrad,
Tel.: 069-6301-6972; -6052,
E-Mail: SFB834@vrc.uni-frankfurt.de.

zuletzt bearbeitet: 24.11.2013 nach oben

Unterstützer der DiabSite:

Monika Gause

Monika Gause

Weitere Angebote:

Spendenaufruf Ukraine

Hilfeaufruf Ukraine

Diabetes-Portal DiabSite startet Spendenaufruf für Menschen in der Ukraine.